Willkommen ...

Sehr geehrte Kundinnen! Liebe Patientinnen!Achtung: Aufgrund der Feiertage kommt es zu Verschiebungen der Akupunkturtermine!Die nächsten Termine...
Weiterlesen...
Dr. Peter Poeckh erweitert ab 4. September 2017 seine Ordinationszeiten:Montag         8:00-13:00...
Weiterlesen...
Wir sind ein Wahlarztzentrum im Herzen Mödlings. Unsere Patienten stehen bei uns im Mittelpunkt. Auf unseren Seiten finden Sie wichtige ...
Weiterlesen...
Wir haben 68 Stunden in der Woche von Montag bis Samstag für Sie geöffnet.
Weiterlesen...

Startseite Urologie Vorsorge
Gesundenuntersuchung und Vorsorge PDF Drucken

Urologie und AndrologieDie Gesundenuntersuchung und Vorsorge bei Männern umfasst den sogenannten Androcheck mit Prostatakarzinomvorsorgeuntersuchung (PSA und Untersuchung der Prostata mit dem Finger und Ultraschall) sowie bei Männern und Frauen die sorgfältige Untersuchung von Niere, Harnblase und äußerem Genital.


Krebsvorsorge macht schon mit 45 Sinn

Das  Prostatakarzinom ist der häufigste solide Tumor des Menschen und die zweithäufigste Krebstodesursache bei Männern und tritt familiär gehäuft auf. 

Die Vorsorgeuntersuchung reduziert die Todesrate bei Männern durch Prostatakarzinom um mindestens 20%.

Obwohl das Prostatakarzinom eine typische Erkrankung des alten Mannes ist, sollte die Vorsorgeuntersuchung ab dem 45. Lebensjahr durchgeführt werden. Der erste PSA-Ausgangswert ist auch Indikator für das Risiko, später an Prostatakarzinom zu erkranken.

Eine neue  Studie aus den USA zeigt aber, dass nur 24% der Männer zwischen 50 und  54 Jahren und 45% der Männer zwischen 70 und 74 Jahren Prostatakarzinomvorsorge durchführen.  Dies ist insofern problematisch als das Prostatakarzinom im frühen Stadium durch richtige Therapie heilbar ist.


Was tun wenn der PSA Wert steigt ?

Im Rahmen der Prostatavorsorge wird ab dem 45. Lebensjahr jährlich der PSA Wert im Blut bestimmt.

Ist dieser Wert erhöht, so kann das durch entzündliche Prozesse, lokale Irritationen  oder aber auch durch ein Karzinoms der Prostata verursacht sein. Deshalb wird der erhöhte Prostatawert zunächst einmal nach 3 Monaten kontrolliert.

Bleibt der PSA Wert dann weiterhin erhöht oder ist er sogar weiter angestiegen, so sollte eine Probenentnahme aus der Prostata erfolgen.
Diese kann jederzeit nach Terminvereinbarung ultraschallgesteuert in lokaler Schmerzausschaltung bei uns durchgeführt werden.


Was tun gegen Nierensteine?

Lebenshormon Testosteron

Update Testosterontherapie

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Tel.: 02236 866066